Boxsack Vergleich

Contents

Boxsack Vergleich und Ratgeber [acf field=“contact_fax“ post_id=“option“ /]

Vielen Dank, dass Du dich entschieden hast meine Webseite zu besuchen. Diese Webseite wurde ins Leben gerufen um Dir und auch anderen Neulingen oder Profis zu helfen das richtige Equipment für den Boxsport zu kaufen. Einen Boxsack kaufen kann sich aufgrund der Masse an verschiedensten Produkten, aber auch unterschiedlichsten Zusammensetzungen, als sehr schwer heraus stellen. Worin liegen die Schwerpunkte und was sollte ein Boxsack mit sich bringen? Welche Eigenschaften muss ein Sandsack mit sich bringen? – Genau das werde ich Dir in den folgenden Zeilen etwas genauer erklären.

Nun gut – um Dor etwas Zeit zu ersparen habe ich die für mich besten Boxsäcke aus den Kategorien Hänge-Boxsack, Standboxsack, Boxdummy, Punchingball und Boxbirne oder auch Speedball gewählt und diese hier aufgelistet. Möchten Sie aber vorher noch etwas schnuppern, dann drücken Sie hier.

Was-Sie-beim-Kauf-eines-Boxsackes-beachten-sollten

[alert style=“info“]

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Box Sport gehört zu den härtesten Sportarten und hält Seele und Körper extrem fit. Mit dem Box Sport werden Ausdauer, Koordination, Technik und vor allem Schnelligkeit verbessert.
  • Box Sport führt nachweislich zum Abbau von Stress und Wut.
  • Beim Boxsack Kauf muss auf Gewicht, Stabilität, Höhe und Durchmesser geachtet werden. Darüber hinaus muss auch unterschieden werden zwischen harten und weichen Boxsäcken.
  • Es gibt zwei Arten von Boxsäcken – darunter fallen die hängenden und die stehenden Boxsäcke. Zweitere sollten immer mit Sand befüllt werden, da hier die Stabilität etwas verbessert wird.
  • Beim Training am Boxsack sollten immer Boxhandschuhe und Bandagen bzw. zumindest Bandagen benutzt werden. Ansonsten könnten Sie Ihre Gelenke enorm schädigen.

[/alert]

Boxsack kaufen: mein Ratgeber für dich!

Du möchtest dir einen neuen Boxsack kaufen? Du hast aber keinen Plan worauf Du achten musst bzw. solltest, damit du das beste Ergebnis beim Sport erzielst? Kein Problem! Ich zeige dir auf dieser Webseite nicht nur, worauf du beim Kauf eines Boxsackes achten solltest, sondern gebe dir auch Anleitungen und Tipps wie du richtig mit einem Boxsack umgehen sollst um jegliche Schäden an dir selbst zu vermeiden. Zudem bekommst du von mir auch eine kostenlose Beratung wo du die Boxsäcke zum günstigeren Preis finden kannst.

 

Grundlagen Boxsack

Wie funktioniert ein Boxsack:

Ein Boxsack ist nichts anderes wie ein aufgehängter Sandsack mit ein paar Schutzvorrichtungen. Was ich mit Schutzvorrichtungen meine ist leicht erklärt. Nutzt du einen normalen Sandsack und schlägst darauf, dann wird nicht nur dein Gelenk geschädigt, sondern auch deine Fingerknöchel. Aufgrund der rauen Oberfläche verursacht jeder Schlag einen neuen Riss in die Haut, was auf Dauer sehr schmerzhaft und unangenehm werden kann. Bei einem „normalen“ Boxsack hat man eine schönere und glatte Oberfläche, sodass solche Schäden vermieden werden können. Natürlich kann es aber auch bei Boxsäcken zu solchen Schäden kommen – insbesondere bei einer falschen Anwendung – sollten aber in der Regeln vermieden werden.

Alternativ zu den herkömmlichen Boxsäcken gibt es auch noch Boxdummies, Punchingballs und Boxbirnen. Wie diese Geräte funktionieren, kannst du auf den einzelnen Seiten nachlesen. Dazu einfach oben im Reiter unter „Bocksäcke und Dummies“ das gewünschte Trainingsgerät wählen.

Doch bevor du dir jetzt die anderen Geräte ansiehst, solltest du wissen, dass ein Boxsack hängend am besten für den Einstieg geeignet ist. Auch der Preis sollte dich nicht abschrecken – es gibt auch günstige und gute Boxsäcke.

Die Bestandteile eines Boxsackes:

Was jetzt der richtige Boxsack für dich ist hängt von deinen Erfahrungen und deiner Einschätzung ab. Zunächst solltest du aber wissen, dass es Boxsäcke mit verschiedenen Füll- und Außenmaterialien gibt. Die gängigsten Modelle haben heutzutage eine Kunststofffüllung aus Kleidungsresten und ein relativ zähes und robusten Außenmaterial – meist Kunstleder. Natürlich bestehen nicht alle Boxsäcke aus den selben Materialien – es gibt auch welche mit einer Sandfüllung und echtem Leder als Außenmaterial. Doch welches Modell bzw. welche Kombination du wählen solltest erfährst du später.

Dann gibt es noch einen sehr sensiblen Punkt bei den Boxsäcken. Viele kennen das Problem mit der Befestigung. Leider können manche Hersteller nicht berechnen wieviel Kraft auf einen Boxsack wirkt, wenn damit trainiert wird, wodurch es leicht zum Riss an den Befestigungspunkten kommt. Ich hab versucht solche Produkte, mit schlechter Verarbeitung bzw. schlechten Befestigungspunkten, nicht in die von mir präsentierten Vergleichstabellen aufzunehmen. Daher solltest du dir diesbezüglich keine Sorgen machen. Solltest du einen Boxsack kaufen wollen, der nicht auf unserer Webseite aufzufinden ist, dann raten ich dir dich vorher darüber zu informieren.

Beim Kauf eines Boxsackes aus unseren Produktsiegern ist sichergestellt, dass du auch noch in ein bis zwei Jahren damit trainieren werden kannst.

Die zwei Typen von Boxsäcken:

Wie oben schon erwähnt gibt es zwei Arten von Boxsäcken. Jene die hängen und jene die stehen. Doch was ist jetzt der Unterschied und welche Vor- bzw. Nachteile haben die Boxsack-Typen?

Boxsack kaufen – auf Widerstand achten!

Der klassische und meiner Meinung nach bessere Boxsack ist der hängende. Warum? – Als Einsteiger möchte man zunächst einmal lernen wie man richtig zuschlägt. Viele glauben, dass das „selbstverständlich“ ist, jedoch kann ich mit Sicherheit sagen, dass man für einen kräftigen und präzisen Schlag mehrere Trainingseinheiten benötigt. Hat man jetzt einen stehenden Boxsack, besteht dieser meistens aus leichteren Materialien wodurch kein wirklicher Widerstand gegeben ist. Natürlich ist es gerade am Anfang besser mit leichteren Sachen anzufangen, jedoch merkt man schnell, dass ein stehender Boxsack nicht das Wahre ist. Also solltest du dir einen Boxsack kaufen, dann bitte einen hängenden, da dieser erstens widerstandsfähiger ist und dir auch zeigt wie es sich anfühlt, wenn man gegen etwas hartes schläft. Schlägt man aber auf einen stehenden Boxsack, welcher mit Wasser befüllt wurde, kann es leicht passieren, dass dieser umkippt.

Platz – wie viel Platz steht zur Verfügung?

Etwas schwieriger wird es beim Thema Platz-Verfügbarkeit. Ein hängender sowie ein stehender Boxsack benötigen enorm viel Platz. Je nach Größe würde ich mit mindestens 3x3m planen. Hat man bereits ein Zimmer bzw. einen Raum wo man den Boxsack aufstellen/aufhängen möchte, dann sollte man sich überlegen, ob man dort bleiben möchte oder ab und zu den Raum/ das Gebäude wechseln möchte? – Hier sieht man ganz klar die Vorteile eines stehenden Boxsackes. Im Gegensatz dazu hat man bei einem hängenden Boxsack nicht die Probleme mit dem befüllen und entleeren des „Kanisters“.

Weitere Boxgerätetypen

Neben dem herkömmlichen Boxsäcken (stehend und hängend) gibt es auch noch Boxdummies, Punchingballs und Boxbirne. Worum es sich handelt lest du jetzt:

1.) Boxdummy

Ein Boxdummy wird eher weniger im Boxsport, dafür mehr in anderen Kampfsportarten wie Karate verwendet. Grund dafür ist, dass man in anderen Kampfsportarten verschiedene Schlagtechniken lernt und versucht an einen bestimmten Punkt den Gegner zu schlagen. Mehr zu dem Thema findest du hier.

2.) Punchingball

Der Punchingball besteht aus einem Boxball aus Leder und einem Gestellt, welches den Ball hält. Es gibt auch Ausführungen bei denen der Punchingball am Boden und der Decke befestigt wird – dies heißt dann Doppelendball. Haupsächlich dient der Punchingball zum Training der Schlagkraft und die Reaktionsgeschwindigkeit. Mehr zu dem Thema findest du hier.

3.) Boxbirne/Speedball

Bei der Boxbirne bzw. beim Speedball geht es um einen Lederball der an der Decke befestigt wird und zum Training der Koordination und Schnelligkeit gedacht ist. Darüber hinaus werden auch wichtige Schulterpartien trainiert die im Boxkampf entscheidend sein können. Mehr zum Thema findest du hier.

 

Kaufberatung – Profi- oder Anfängerboxsack

Worauf muss man jetzt tatsächlich bei Boxsack achten. Dazu gibt es sieben Punkte die einen guten oder schlechten Boxsack ausmachen. Welche Punkte das sind siehst du jetzt:

1.) Größe

Welche Größe dein Boxsack haben sollte hängt von zwei Faktoren ab:

  • Welche Art von Kampfsport möchtest du betreiben?
  • Wieviel Platz steht dir zur Verfügung?

Unabhängig davon empfehle ich dir eine Mindestgröße von 80cm – ein solcher Boxsack reicht vollkommen für den Einstieg in den Boxsport. Möchtest du aber mehr Kicks üben und auch hierfür mehr Widerstand bei den Schlägen haben, dann wäre ein Boxsack mit mind. 90cm und aufwärts zu empfehlen. Hierbei handelt es sich jetzt rein um die Schlagoberfläche. Wie groß der Boxsack tatsächlich sein sollte, kann man so nicht sagen, da jedes Modell andere Maße hat (einfach in den Details nachlesen). Als Beispiel für einen stehenden Boxsack wäre eine Gesamtgröße mit Sockel von 1,70m empfehlenswert. Kleiner wäre etwas problematisch, da sich hier die Größe nicht ändern lässt. Bei einem hängenden Boxsack ist es wiederum so, dass man mit den Ketten die Höhe nach Geschmack und belieben einstellen kann.

Tipp: Für den Einstieg solltest du dir einen kleineren und leichteren Boxsack kaufen – ist besser für die Handgelenke!

2.) Gewicht

Hier gibt es eine Faustregel die besagt, dass der Sandsack 40 bis 50 Prozent deines Gewichtes haben sollte. Rein aus dem Grund, dass ausreichend Widerstand gewährleistet ist. Ein zu leichter Boxsack würde viel zu schnell ins Schwingen kommen, wodurch man das Training immer wieder stoppen müüste, um den Sack zu beruhigen. Doch nicht nur das Schwingen, auch der geringe Widerstand führt einfach dazu, dass du nicht mit voller Kraft trainierst und keine Erfolge erzielen wirst. Aus diesem Grund solltest du unbedingt darauf achten, falls du einen Boxsack kaufst, dass das Gewicht der oben genannten Faustregel entspricht.

3.) Material

Ein sehr sensibles Thema, welches entscheidet ob du glücklich oder unglücklich mit deinem Boxsack wirst. Das Material entscheidet wie lange du in nutzen kannst, aber auch wie leicht du ihn reinigen kannst. Die beste Variante war und ist einfach Leder. Leder hält enorm viel aus und alle Profi Sportler schwören auf Leder-Boxsäcke. Nachteil ist hier der Preis. Echtes Leder kann sehr teuer werden und ist auch für die meisten (wie für mich) einfach nicht leistbar. Solltest du aber das Geld dazu haben, dann solltest du unbedingt zum Boxsack aus Leder greifen. Als Alternative, welche ich auch nutze ist Vinyl. Das ist ein Kunststoff, welches dem echten Leder ziemlich nahe kommt und es hält auch relativ viel aus. Boxsäcke aus natürlichen Stoff sind einfach miserabel und meines Erachtens nicht zu empfehlen. Es gibt noch weitere Stoffe – ich kann aber nur die oben genannten empfehlen. Mit anderen Worten – solltest du dir einen Boxsack kaufen, dann bitte nur mit Kunstleder/PVC oder echtem Leder.

4.) Welche Sportart ist geplant?

Je nachdem welche Sportart geplant ist entscheidet welchen Boxsack du benötigst. Als Beispiel kann ich dir MMA und Boxen nennen. Bei MMA geht es mehr um Grabbling bzw. Griffe aber auch um Kicks. Dazu benötigt man dann einen breiteren und längeren Boxsack. Rein zum Boxen reicht ein Boxsack ab 90cm Länge. Falls du nicht weißt welche Größe für deinen Sport passend ist, kannst du mir gerne eine Mail zukommen und ich helfe dir dann bei der Suche.

5.) Die Füllung macht es aus!

Wie oben kurz angesprochen gibt es Boxsäcke mit unterschiedlichen Stärkegraden. Welchen Stärkegrad ein Boxsack hat, hängt vom Inhalt ab. Heutzutage werden Boxsäcke mit Stoffresten gefüllt. Hat den Vorteil, dass es leichter und für den Einstieg besser ist, da man da nicht gegen „Beton“ haut. Den Griff zum echten Sand kann ich dir, falls du Anfänger bist, nicht empfehlen. Dazu muss man die richtige Schlagtechnik beherrschen.

Beim Kauf eines Boxsackes solltest du aber darauf achten ob der Boxsack gefüllt ist oder noch gefüllt werden muss. Einige weitere Alternativen wie du den Boxsack füllen könntest sind:

  • Lederreste
  • Schaumstoff oder Kunstoffgranulate
  • Wasser und sonstige Flüssigkeiten

Welches Füllmaterial du wählst hängt von dir ab – ich rate anfangs zu Stoff- oder Lederresten. Allein aufgrund der Härte und Elastizität.

6.) Verarbeitung und Nähte

Ein Boxsack aus Leder bzw. Kunstleder hält schon relativ viel aus und ist sehr schwer kaputt zu kriegen. Der tatsächliche Schwachpunkt sind die Nähte. Achte darauf, dass der Boxsack so wenig Nähte wie möglich hat, denn jede noch so kleine Naht kann zum Loch führen. Wahrscheinlich hast du schon bemerkt, dass die Billigprodukte richtig viel Nähte haben – ist auch klar warum – leichtere Herstellung!

Warum sind jetzt Nähte so schlimm?

Naja du musst dir einen Luftballon mit Wasser vorstellen. Was passiert wenn dieser gequetscht wird? Das Wasser versucht an anderen Stellen platz zu finden und dehnt den Luftballon. Das selbe ist auch beim Boxsack. Jeder Schlag auf den Boxsack verursacht eine Energie die sich „entladen“ muss und das geschieht bei den Nähten, da diese ungleichmäßig sind. Kaufst du einen Boxsack ohne bzw. mit nur wenigen Nähte, dann verteilt sich die Energie auf die gesamte Fläche. Falls du aber nicht der Meinung bist, dann achte darauf, dass mindestens doppelte Nähte vorhanden sind.

Dann gibt es noch die Aufhängung – hier liegt bei vielen Boxsäcken eine Schwachstelle vor. Achte bitte darauf wie die Aufhängung an deinen zukünftigen Boxsack angebracht ist. Ist der Sack nur an zwei Stellen mit Nähten befestigt, dann sage ich dir – hab acht!

Fazit:

Desto weniger Nähte vorhanden sind, umso stabiler ist der Boxsack.

7.) Die berühmte Halterung

Wie schon angesprochen gibt es Hersteller die einfach die Kombination aus Halterung und Gewicht nicht ganz verstanden haben. Doch um dir viele Probleme zu ersparen habe ich nur Produkte genommen, die auch meinen Anforderungen entsprechen. In weiterer Folge ist aber auch von deiner Seite zu bedenken welchen Dübel und Haken du verwenden sollst uvm. Dazu habe ich einen ausführlichen Ratgeber-Artikel geschrieben – findest du hier.

 

Allgemeine Informationen rund zum Thema Boxsport

Worauf Ihr beim Training mit dem Boxsack achten solltet

Nachdem du dir einen Boxsack gekauft und aufgestellt hast geht es nun zum Training. Was musst du dabei beachten, was kann passieren und wie schützt du dich dagegen?

Zunächst einmal die Frage, worauf musst du achten bei der Nutzung. Kunstleder- aber auch echtes Leder haben den schlechten Nachgeschmack, dass sie gerne mal abfärben. Mit anderen Worten – achte darauf, dass du beim Training ausreichend Platz hast, sodass dein Boxsack auch an keine Gegenstände streift.

Darüber hinaus sollte man den Boxsack regelmäßig pflegen. Nutzt du einen Lederboxsack, dann solltest du das Obermaterial mit Lederpflegemittel säubern. Bei Kunstleder-Boxsäcken reicht ein feuchtes Tuch.

Achtung: Möchtest du den Boxsack außerhalb nutzen, dann solltest du ihn immer wieder rein bringen, da bei Wasserkontakt das innere des Boxsackes zu schimmeln beginnen kann.

Worauf achten wenn man(n) einen Boxsack für das Kind kauft?

Dazu benötigst du wieder die oben genannte Faustregel – der Boxsack bzw. Sandsack sollte nicht schwerer als 50 Prozent des Gewichtes deines Kindes haben. Dann sollte auch die Höhe passen. Bei einem Hänge-Boxsack ist das leichter realisierbar, da du hier lediglich die Befestigungsketten einstellen musst. Bei einem stehenden Boxsack sieht das schon anders aus. Hier solltest du darauf achten, dass dieser ca. 20cm höher ist als das Kind selber. Warum? – Da das Kind dann auch sog. High-Kicks üben kann. Zusätzlich verhindert eine höhere Schlagfläche das Verletzungsrisiko, da ja das Kind dann mit der vollen Kraft nicht in die Luft schlägt (Zerrungen).

 

Warum das Training am Boxsack so wichtig ist:

Jetzt wirst du verstehen, warum du dir einen Boxsack kaufen solltest! – Ich werde dir zeigen warum Anfänger, Fortgeschrittene und Profis täglich am Boxsack trainieren sollten und warum gerade du schleunigst damit anfangen solltest.

1.) Kraft und Koordination

Das tägliche Training am Boxsack bewirkt viele positive Veränderungen am eigenen Körper. Zunächst wird durch das kontinuieliche Schlagen bzw. Boxen die Technik und Schlagkraft verbessert.

Darüber hinaus werden wichtige Schultermuskeln aufgebaut, die für einen gesunden Lifestyle vorrangig sind. Auch die Koordination zwischen Hüften, Beinen und Schultern wird verinnerlicht und verbessert – was dazu führt, dass man den ganzen Körper kennenlernt und die gesamte Kraft sammeln kannst, welche du wiederum mit der Faust entlassen kannst.

Hinweis: Viele Bodybuilder denken, dass sie aufgrund der Muskulatur einen richtig starken Schlag haben – doch das ist nicht so! Ohne Einsatz des gesamten Körpers bewirkt man ca. 25% der möglichen Kraft. Somit kann auch ein Kind mit richtigen Training und mit Einsatz des gesamten Körpers einen viel heftigeren Schlag haben als ein Bodybuilder der kein Körpergefühl hat.

2.) Zehenspitzen-Gefühl und Kombinationen

Beinarbeit ist das A und O des Boxsportes. Zunächst muss man den eigenen Körper kennenlernen und das macht man am besten mit verschiedenen Schlagkombinationen. Solche Schlagkombinationen setzen sich zusammen aus perfekter Fußarbeit und schneller sowie genauer Schlagrichtung.

Diese Kombinationen müssen so lange trainiert werden, bis sie ins Unterbewusstsein gelangt sind und du im tatsächlichen Kampf es garnicht mehr mitbekommst, dass du gerade eine  der eingelernten Kombination angewendet hast.

All das verstärkt einerseits das eigene Körpergefühl, anderseits auch das Verständnis der Selbsteinschätzung. Meines Erachtens eines der wichtigsten Lektionen die man lernen kann – Selbsteinschätzung.

3.) Stärkung der Muskeln und Gelenke

Eines der wichtigsten Punkte überhaupt. Weißt du eigentlich wie leicht man sich den Finger bricht bzw. wie leicht man sich die Hand prellt? – Ein kleines Beispiel aus meiner Zeit als Tormann. Ich hatte Tormanntraining und wollte einen hohen Ball fangen. Mein kleiner Finger war beim ersten Fang leider nicht so wie ich es wollte und nachdem ich den Handschuh runter nahm hatte er eine L – Form. Man muss noch dazu sagen, dass der Ball auch nicht scharf war. So leicht kann man sich einen Finger brechen. Stell dir vor wie leicht du dir den Finger brechen kannst, wenn du tatsächlich mit jemanden boxt.

Dann gibt es auch noch das Handgelenk. Meine ersten Tage im Boxsport waren nur schmerzhaft. Ich hatte damals auch keine Boxbandagen, weil ich mir dachte „ich bin doch kein Mädchen“ – falsch gedacht. Jeder Schlag den ich machte war vergleichbar mit einem Knochenbruch. Ich verstand das Ganze einfach nicht, denn mein Boxtrainer damals hatte so einen Schlag drauf, dass sich der Boxsack hob. Der Boxsack hatte geschätzte 1000kg. Bei meinen Schlägen bewegte sich der Boxsack nicht einmal. Was war jetzt das Problem? – Ich konnte das alles nicht verstehen und fragte meinen Trainer. Dieser meinte – Übung, Übung und Übung ach und Bandagen die meine Gelenke stützen. Da war ich dann um einiges Schlauer – die Bandagen sind nicht nur zum Spaß da, sondern diese stützen Finger und Gelenke. Das mit der Kraft lag daran, dass ich falsch zugeschlagen habe.

Fazit: Ohne die richtige Technik und Erfahrung kannst du dir echte Verletzungen zuziehen, die in manchen Fällen sogar zur Operation führen können. Deshalb sollte man sehr viel trainieren, um sicherzustellen, dass beim boxen nichts passiert.

Darüber hinaus ist ein Boxsack nicht nur für Boxer und Boxerinnen gedacht, sondern auch für viele andere Kampfsportarten, sowie Fitnesstrainings. Auch rein nur zum Stressabbau.

Nun gut, da ich dir jetzt die wichtigsten Punkte erklärt habe, möchte ich dir nun zeigen wo du dir einen Boxsack kaufen kannst. Die erste und meines Erachtens beste Wahl ist Amazon. Amazon ist für solche Sachen eine Art Basar und wie es bekanntlich so ist – kann man am Basar über den Tisch gezogen werden. Deshalb möchte ich dir ein paar Sachen erklären.

Warum du deinen Boxsack bei Amazon kaufen solltest und wie du den richtigen findest:

Zunächst einmal zur Frage – warum eigentlich Amazon?

  • Amazon ist eines der größten Online-Marktplätze, wenn nicht das Größte
  • Amazon liegt sehr viel Wert darauf, dass alle Kunden zufrieden sind
  • Die Auswahl an Boxsäcken ist immens groß und führt zu enorm günstigen Preisen
  • Der Versand innerhalb Deutschlands ist ab 29€ kostenlos (+ Ausnahmen)
  • Jegliches Zubehör und dergleichen kann über Amazon gekauft werden
  • Enorm schneller Versand und beste Rücknahmebedingungen
  • Bei jeglichen Problemen hilft der Kundenservice mit kompetenten Mitarbeitern aus
  • Fast alle, wenn nicht alle renommierten Marken sind auf Amazon vertreten

Worauf solltest Du jetzt achten wenn Du einen Boxsack bei Amazon kaufst?

Zunächst einmal auf die Kundenbewertungen! – Solche Kundenbewertungen sind nicht aufgezwungen und entstehen in der Regel als ehrliche Reaktion. Sollten noch keine Bewertungen vorliegen, kann es an mehreren Sachen liegen, nur heißt das noch lange nicht, dass der Artikel schlecht ist.

Anschließend an die oben angesprochenen Punkte. Um dir das lesen zu ersparen, kannst du gerne unseren Boxsack-Filter benutzen. Dort kannst du deine gewünschten Einstellungen direkt filtern.

Falls du aber auf Amazon suchen möchtest, solltest du bei Suche auch die gewünschte Länge angeben. Zum Beispiel: „Boxsack 90cm“ oder „Boxsack 110cm“ usw.

HALT – Bevor du den Boxsack kaufst, solltest du das noch wissen:

Es gibt noch Zusatzartikel die du unbedingt benötigst um loszulegen.

1.) Für den Boxsack wird meistens eine Befestigungsmöglichkeit benötigt. Was ich damit meine ist ein Boxsackhaken. Diesen kannst du direkt mitbestellen um weitere Versandkosten zu vermeiden.

2.) Boxbandagen – wenn du dir nicht gleich Boxhandschuhe kaufen willst ist das ok, aber ohne Bandagen setzt du dich und deine Gelenke aufs Risiko. Die Bandagen stützen einerseits deine Gelenke und schützen andererseits vor Abschürfungen an der Handoberfläche. Auch die kannst du gleich mitbestellen.

Weiteres Zubehör das du kennen solltest:

Dazu zählen Kopfschutz, Zahnschutz, Boxbandagen, Pratzen, Boxhandschuhe, Boxhose, Tiefschutz, Beinspreizer, Schienbeinschutz, Fußbandage und Boxschuhe. Worum es bei den Zubehörartikel geht und wann du diese kaufen solltest, werde ich dir in den folgenden Zeilen näher bringen.

Kopfschutz: 

Der Kopfschutz ist im Boxkampf, aber auch anderen Kampfsportarten, für Sparring sehr wichtig. Bei einem solchen Kopfschutz werden die kritischen und gefährlichen Stellen mit zusätzlichen Polstern geschützt. Insbesondere bei der Ohrgegend kann es hier zu schlimmen Verletzungen bis hin zu Rissen im Trommelfell führen. Solltest du planen mit einem Partner zu trainieren, dann empfehle ich dir unbedingt einen solchen Kopfschutz zuzulegen. Mehr zu dem Thema findest du hier.

Zahnschutz:

Wie auch beim obigen Produkt ist auch der Zahnschutz zu empfehlen, wenn es zum Zweikampf kommt. Ein solcher Zahnschutz ist nicht nur gedacht die Zähne zu schützen auch die Zunge soll vor bissen etwas geschützt werden. Jeder der schon mal erfahren konnte wie schmerzhaft es ist sich in die Zunge zu beißen wird froh sein einen solchen Zahnschutz zu besitzen. Darüber hinaus ist so ein Zahnschutz relativ günstig – ca. 5-10€. Daher eine klare Empfehlung. Mehr zu dem Thema findest du hier.

Boxbandagen:

Wie oben schon mehrmals angesprochen sind Boxbandagen auf jeden Fall notwendig – unabhängig davon ob es um einen Zweikampf geht oder ob du nur gegen einen Boxsack oder Dummy haust. Rein aus der Tatsache, dass die Bandagen deine Gelenke stützen und diese nur ca. 10€ kosten, musst du dir diese unbedingt dazu kaufen. Solltest du dir einen Boxsack kaufen – dann bitte nicht ohne Boxbandagen. Mehr zu dem Thema findest du hier.

Pratzen:

Womöglich stellst du dir jetzt die Frage – was sind eigentlich Pratzen? Hast du bestimmst schon einmal gesehen, dass sind einfach Schlagpolster. Dein Partner hält zwei Pratzen in den Händen und du kannst darauf mit voller Wucht draufschlagen. Solche Pratzen sind nicht immer notwendig, da man auch die Boxhandschuhe dazu verwenden kann indem man beide Unterarme parallel zueinander hochhält. Geht man in die Richtung Profi-Boxer bzw. Profi-Boxerin, dann solltest du dir solche Pratzen zulegen. Mehr zu dem Thema findest du hier.

Boxhandschuhe:

Sind kein absolutes „Must-Have“ – aber auf jeden Fall empfehlenswert. Einerseits weil du damit dir selbst einen Gefallen tust und deine Hände bei Schlägen gegen den Boxsack schützt, andererseits weil du deinen Partner beim Sparring nicht allzu verletzt. Dazu gibt es verschiedene Größen und Stärken – doch mehr zu diesem Thema findest du hier.

Boxhose:

Natürlich nicht notwendig, aber ein schönes „Gimmick“ beim Boxsport. Die Vorteile liegen aber klar auf der Hand – viele Boxshorts haben seitlich an den beiden eine Art Stretch-Fläche welche es dir ermöglicht deine Beine höher zu strecken. Mehr zu diesem Thema findest du hier.

Tiefschutz:

Die Männer wissen bescheid – ein Schlag oder Kick in die Weichteile und man sieht Vögel übern Kopf schwirren. Also kurz und knapp – im Sparring auf jeden Fall notwendig um Folgeschäden zu vermeiden. Solltest du der Meinung sein, dass es für dich nicht notwendig ist – ist das kein Problem – nur bin ich mir ziemlich sicher, dass du es früher oder später kaufen wirst. Mehr zu diesem Thema findest du hier.

Beinspreizer:

Hier streifen wir schon ein wenig ab vom Boxsport und kommen mehr in Richtung Kick-Boxing. Hier wird sehr viel mit den Füßen gearbeitet und ein hoher Kick kann schnell über Sieg oder Niederlage entscheiden. Der richtige Kick am Kopf bedeutet schnell einen Sieg durch K.O. Doch worum gehts hier? – Der Beinspreizer ist dazu gedacht die Fußmuskulatur zu dehnen und zu ermöglichen, dass du irgendwann einen Spagat schaffst. Notwendig ist das bestimmt nicht, doch solltest du wissen dass es sowas gibt. Mehr zu dem Thema findest du hier.

Schienbeinschutz:

Ein Schienbeinschutz kann schon notwendig sein. Wenn du planst auch mit deinen Beinen zu trainieren, dann kann es nur gut sein, wenn du dir einen Schienbeinschutz zulegst. Jedoch gibt es hier geteilte Meinungen – manche können mit voller Kraft gegen den Boxsack schlagen und spüren einfach nichts am Schienbein. Bei mir war es genau das Gegenteil. Bei meinen ersten Kicks musste ich mir die Tränen verkneifen. Jetzt nutzte ich Schienbeinschoner und kann ganz gut damit leben. Mehr zu diesem Thema findest du hier.

Fußbandage:

Möchtest du mit der Fußoberfläche kicken, dann sind solche Fußbandagen einfach unglaublich geil. Ich nutze die von KWON – hab mir damals einfach die billigsten gekauft – und bin einfach begeistert. Einerseits stützen die deine Gelenke (bei mir müssen meine Gelenke 105kg tragen) und andererseits die Fußoberfläche mit der du kickst. Von meiner Seite eine klare Kaufempfehlung. Mehr zu dem Thema findest du hier.

Boxschuhe:

Möchtest du keine Fußbandagen, dann gibt es auch noch die Möglichkeit sich Boxschuhe zu kaufen. Ist jedem selber überlassen ob diese rein zum trainieren notwendig sind. Ich nutze keine, aber Profi schwören darauf. Mehr zu dem Thema findest du hier.

Häufig gestellte Fragen zum Thema „Boxsack kaufen“

  • Benötigt man unbedingt Boxhandschuhe fürs Training am Boxsack?

Wie oben schon erwähnt sind Boxhandschuhe zum eigenen Schutz gedacht. Es wird dich bestimmt niemand zwingen, dass du Boxhandschuhe nimmst, aber allein die Tatsache, dass du damit deine Fingerknöchel und Gelenke schützt sollte dich überzeugen welche zu kaufen. Später wenn es dann in Richtung Sparring geht, sind Boxhandschuhe einfach unerlässlich. Am Boxsack würde ich dir zumindest Boxbandagen empfehlen. Ohne die würde ich garnicht erst beginnen, da ich mir sicher bin, dass du nach kurzer Zeit enorme Schmerzen in deinen Handgelenken verspüren wirst.

  • Was bedeuten die OZ Angaben beim Boxhandschuh?

Die OZ Angaben (auch Unzen genannt) sagen dir nur wie schwer und groß deine Handschuhe sind. Um dir eine kleine Hilfestellung bei der Bestimmung des Gewichtes zu geben habe ich dir die kleine Tabelle angefertigt (das sind die gängigsten Modell):

8 OZ(Unzen)         =     226,80 g

10 OZ(Unzen)       =     283,50g

12 OZ(Unzen)       =     340,20g

14 OZ(Unzen)       =     396,90g

Ich hab mir damals am Anfang extra die schweren Handschuhe gekauft um gerade am Anfang richtig Kraft aufzubauen. Es ist einfach so das geile Gefühl, wenn man die schweren Handschuhe abnimmt und dann ein wenig Schattenboxen macht. Kann ich dir nur empfehlen!

  • Muss ich den Boxsack selbst anfüllen oder wird er bereits befüllt geliefert?

Je nachdem welches Produkt und welcher Hersteller. Manche bieten schon gefüllte Sandsäcke an, manche wollen etwas Geld beim Transport sparen und verkaufen dir leere Sandsäcke. Was jetzt für dich besser ist, musst du selber abwiegen. Seit meinen ersten Tagen im Kampfsport konnte ich schon einige Boxsäcke testen und hab damals auch gerne leere Boxsäcke bestellt. Weil ich einfach alle Füllmaterialien testen wollte.

  • Wie beginne ich das Training am Boxsack ohne viel falsch zu machen?

Naja als Anfänger ist es echt schwer alles richtig zu machen. Eines kann ich dir aber mitgeben, dass du sowieso immer machen solltest – Aufwärmübungen. Viele unterschätzen das und beginnen gleich mit dem Boxen – das ist aber der größte Fehler den du machen kannst. Bei diesem Sport ist es nicht wie beim Fußball wo du anfangs noch bisschen joggen und passen kannst – beim Boxsport geht man gleich an den Speck und beginnt mit Boxkombinationen. Daher solltest du um Zerrungen und Verletzungen zu vermeiden ca. 30min Aufwärmübungen für Schulter, Arme und Beine machen. Doch dazu kannst mehr in meinem Blog lesen.

  • Wie hänge ich den Boxsack richtig auf?

Eine Frage die sich viele stellen. Um dir aber dies beantworten braucht es mehr als 100 Wörter. Daher werde ich demnächst einen ausführlichen Beitrag schreiben und Ihn dann hier aktualisieren und verlinken. Bitte noch um ein wenig Geduld.

  • Warum soll ich meinen Boxsack im Internet kaufen?

Gegenfrage – warum solltest du ihn nich im Internet kaufen? Einen Boxsack im Internet kaufen ist nicht nur leicht, sondern spart Geld und Zeit. Darüber hinaus gibt es im Internet viel mehr Auswahl als im Sportgeschäft oder sonst wo. Hier hast du die freie Wahl und kannst bei Fragen direkt an den Hersteller oder Verkäufer eine Mail schicken. Na gut – es gibt auch Menschen die einfach keine Geduld haben und die Sachen sofort haben möchten! – ein weit verbreitete Krankheit :). Doch ich würd immer Online kaufen, allein wegen dem Rückgaberecht und weil ich mich dann nicht schämen muss wenn ich etwas zurück bringe – da muss man sich dann immer eine Ausrede suchen. Die Aussage „ja – gefällt mir nicht so“ zieht halt nicht so gut. Dann wären ja auch noch die Preise. Kannst du im Geschäft einen Preisvergleich mit anderen Produkten machen? Woher willst du wissen ob dich der Händler nicht übers Ohr hauen will mit seinen Preisen? Das Online Shopping ist in unserer Zeit einfach so Kundenoptimiert, dass man davon nur noch profitieren kann.

  • Was soll ich in meinen Boxsack bzw. Sandsack füllen?

Naja je nachdem wie hart du den Boxsack möchtest. Bist du der Meinung, dass du schon mehr aushältst als die anderen, dann kannst du es ja mit Sand füllen. Muss dich aber warnen, dass sich Sand im Boxsack wie Beton anfühlt. Mit anderen Worten – du schlägst wortwörtlich gegen ne Wand und nichts bewegt sich. Würde ich ganz ehrlich nur Profis empfehlen. Als Anfänger reicht es wenn du Stoff- bzw. Lederreste nimmst.

  • Wie schwer sollte mein Boxsack sein bzw. wie schwer kann er werden?

Dazu gibt es eine Faustregel. Der Boxsack mit Inhalt sollte anfangs auf jeden Fall nicht mehr als 50% deinen Körpergewichtes wiegen. Natürlich ist das halb so schlimm, wenn er auch mehr wiegt. Du benötigt halt mehr Kraft um den Sack etwas in Bewegung zu setzen. Leichter sollte er aber nicht sein, da er dann zu leicht ins Schwingen kommt und du Ihn nach jeden Schlag wieder beruhigen musst.

  • Ist ein Boxsack stehend zu laut für die Wohnung?

Jaein – Boxen ist allgemein nicht gerade die leiseste Sportart. Du wirst je öfter du trainierst bemerken, dass du immer mehr Kraft hast und versuchen immer mehr aus dir rauszuholen. Bei stehenden Boxsäcken ist es halt so, dass diese nicht so stabil sind und leicht in wackeln kommen können. Solltest du dann mit voller Kraft trainieren, kann es vorkommen, dass der Boxsack kippt – und das könnte dann etwas nervend für die Mitbewohner deines Hauses sein. Am besten ist es einen Boxsack zu kaufen, welcher an der Decke montiert wird.

  • Ist eine Wandhalterung für meinen Boxsack wirklich notwendig?

Einen Dübel und Haken kannst du natürlich auch verwenden, doch planst du den Sack nicht an der Decke zu befestigen, dann empfiehlt sich eine Wandhalterung. Zusätzlich hast du mit einer Wandhalterung auch eine bessere Befestigung – da hier mehrere Löcher gebohrt werden müssen und sich die Kraft auch gleichermaßen verteilt. Soll jetzt aber nicht heißen, dass du mit einem 10er Dübel und Haken nicht gut bedient bist. Also kommt es hier vielmehr darauf an wo du den Boxsack befestigen möchtest.

  • Was sollte ich beim Training am Boxsack beachten?

Wichtig ist das du dich vorher aufwärmst und Boxbandagen mit Boxhandschuhen verwendest. Damit schützt du deine Gelenke und Handknöchel. Ohne die oben genannten Utensilien würde ich nicht empfehlen am Boxsack zu trainieren.

  • Kann ich die Füllung meines Boxsackes frei wählen?

Natürlich kannst du das! Ich habe dir halt nur ein paar Füllmaterialien genannt, die von den meisten genutzt werden. Was ich nicht empfehlen kann sind halt Stoffe die echt kein Gewicht zusammenbringen oder Flüssigkeiten. Also lass lieber die Finger weg von Wasser oder Watte – nützt dir nix und auch beim Training nicht gerade angenehm.

  • Gibt es bei der Stiftung Warentest bereits Tests zu Boxsäcken?

Derzeit gibt es noch keine Tests bei Stiftung Warentest. Ob sich das ändern wird, kann ich auch nicht beantworten. Boxsäcke sind derzeit beliebter als je zuvor – daher wäre es möglich, dass da bald was kommen wird.

  • Welche Boxsackgröße ist die richtige für mich?

Dies hängt von vielen Faktoren ab – kann ich dir pauschal so nicht beantworten. Zwar gibt es da auch eine Art Faustregel, kann man aber so 1:1 nicht übernehmen. Ich rate dir, dass du mal deine Körpergröße hernimmst und ca. 10-15cm dazu addierst, dann weißt du ungefähr wie hoch er sein sollte. Anschließend nimmst du noch ca. 20% deiner Körpergröße und bestimmst damit die Tiefe. Daraus kannst du dann eine Differenz ausrechnen und so groß sollte der Boxsack sein. Als Beispiel: Du bist 175cm – da rechnest du 10cm dazu – sind 185cm – dann nimmst du 20% von 175cm – dass sind 35cm = 185 – 35 = 150cm. Also wäre hier meiner Meinung nach ein 1,5m langer Boxsack ideal.

  • Brauche ich noch etwas außer den Boxsack?

Den Willen, die Lust und etwas Power. Aja und Boxbandagen und Boxhandschuhe. Vielleicht noch ein paar kleine Ratgeber bzw. Youtube Videos vorher ansehen und dann kann der Spaß schon anfangen. Vielleicht könntest du dir noch ein Sprungseil zulegen – nutze ich auch um mich aufzuwärmen.

  • Was habe ich vom Training am Boxsack?

Naja kommt darauf an was du dir davon erhoffst? – Auf jeden Fall wird sich deine Koordination und Ausdauer um ein vielfaches verbessern. Eine halbe Stunde am Boxsack bringt den Körper so richtig ins schwitzen, auch wenn man es anfangs nicht glauben kann. Womöglich möchtest du auch abnehmen am Boxsack – dazu muss ich dir sagen es ist möglich muss aber nicht sein. In meinem Boxstudio gibt es unzählige Übergewichtige die echt viel Ausdauer haben und auch täglich trainieren. Die nehmen nicht ab, weil hier zu 80% die Ernährung entscheidet ob du annimmst oder nicht. Ist das deine Intention, dann les dir vorher ein paar Ratgeber durch wie du deine Ernährung richtig umstellst – anschließend kannst du mit dem boxen anfangen und dann werden die Pfunde einfach schmelzen.

  • Boxsack kaufen – nur wo bekomme ich den besten?

Diese Frage wurde mir schon oft gestellt und ich kann immer wieder die selbe Antwort darauf geben. Einerseits gibt es einige die für mich „die Besten“ sind. Doch das ist vielmehr Geschmacksache – manche finden meine Boxsäcke nicht so berauschend. Ich hab auf dieser Webseite die für mich besten Boxsäcke gewählt und auch als „Testsieger“ markiert. Ob du dann einen anderen nimmst obliegt wiederum nur dir. Zur Frag wo du einen bekommst, kann ich dich nur an Amazon weiter verweisen. Dort sind meiner Meinung nach alle renommierten und bekannten Boxsack Händler/Hersteller vertreten.

  • Wie lerne ich die für mich beste Technik beim boxen?

Naja die beste Technik ist etwas weit gefasst. Ich kann dir aber empfehlen dir ein paar Moves und Kicks  auf Youtube anzusehen und diese langsam in dein Training einzubringen. Ich bin mir sicher, dass du nach einer Zeit diese Bewegungen unterbewusst ausführen wirst und dann kommst du auch zu deiner besten „Technik“.

  • Wie hoch sollte ich meinen Boxsack aufhängen?

Das kommt auf die Länge und Größe deines Boxsackes an – aber auch an deine gewünschte Sportart. Planst du nur Boxsport, dann reicht es wenn der Boxsack ca 10cm über deiner Körpergrößer ist. Möchtest du aber auch mit Kicks trainieren, dann solltest du darauf achten dass ausreichend Höhe sowie Tiefe für die High und Low Kicks vorhanden ist.

  • Wo kann ich die beste Boxsackhalterung finden?

Wie auch bei den Boxsäcken würde ich dir zunächst einmal empfehlen im Internet zu suchen bzw. meinen Ratgeber Artikel dazu zu lesen. Ich habe dir dort ein paar gute Wandhalterungen herausgepickt und zusammengefasst. Dort sollte bestimmt einer für dich dabei sein.

  • Wie viel kostet mich ein Boxsack?

Unterschiedlich! – Als Anfänger würde ich sowieso keinen 500€ Boxsack empfehlen – du kannst ruhig mit etwas günstigeren anfangen. Dazu gibt es schon gute Modelle ab ca. 60-80€ – die vollkommen ausreichend für den Anfang sind. Später kannst du dann immer noch auf etwas hochwertigeres und härteres umsteigen. Gerade am Anfang wo man noch nicht sicher ist ob man den Sport auch länger aushält ist es ratsam etwas günstigeres zu kaufen.

  • Welche Handschuhe brauche ich für meinen Boxsack?

Zunächst solltest du wissen, dass es auch bei den Boxhandschuhen verschiedene Materialien gibt. Die häufigsten und meiner Meinung besten sind Kunstleder und echtes Leder. Der Vorteil beim echten Leder ist, dass dieser zäher und resistenter ist, wodurch du auch bei härteren Boxsäcken mal richtig die Puste rauslassen kannst. Soll jetzt aber nicht heißen, dass es mit Kunstlederhandschuhen nicht möglich ist. Diese halten halt nur etwas weniger aus und sind nicht so Langlebig wie Lederhandschuhe. Eine gute Marke in diesem Bereich ist Everlast – ich habe mein schwarzer Paar schon ewig und die halten immer noch. Daher meine Empfehlung – kauf dir am Anfang mal Boxhandschuhe mit Kunstleder mit etwas mehr Gewicht. Falls du in den Profisport wechselst wirst du sowieso zum Leder greifen.

  • Welcher Boxsack ist der Richtige für mich?

Welcher Boxsack der Richtige ist musst du selber entscheiden. Dazu habe ich dir oben die wichtigsten Kriterien genannt und hoffe, dass Sie dir bei der Suche helfen können. Ansonsten kannst du auch unseren Filter nutzen bzw. unsere Testberichte lesen und anhand dessen entscheiden welcher Boxsack der beste für die ist.

  • Welchen Boxsack soll ich mir für zu Hause und welchen fürs Studio kaufen?

Interessante Frage und nicht so leicht zu beantworten. Ich würde mir für zu Hause und fürs Studio die selben Boxsäcke kaufen. Ganz klar aus dem Grund, da du die Boxsäcke ja nach belieben füllen kannst. Daher ist es viel wichtiger, dass du das richtige Füllmaterial verwendest. Für zu Hause etwas leichteres und im Studio dann das harte Zeug. Womöglich hilft dir das jetzt nicht weiter, daher habe ich untern den Testberichten immer dazu geschrieben ob du es auch im Studio nutzen kannst.

  • Welcher Boxsack ist günstig und gut?

Natürlich mein Testsieger bzw. Preis-Leistungs-Sieger. Welcher das ist, kannst du unter der jeweiligen Kategorie nachsehen. Um dir die Spannung nicht zu nehmen, lasse ich dich noch ein wenig suchen :).

  • Welcher Boxsack passt zu mir?

Das hängt von mehrerer Faktoren ab. Bist du Anfänger oder Profi? Bist du groß oder klein? Bist du schwer oder leicht? – All das musst du dir selber beantworten und dann kannst du dich entscheiden welchen Boxsack du nimmst. Ich habe dir dazu auch einen eigenen Ratgeber-Artikel verfasst wo behandelt wird welche Boxsack für Anfänger und welcher Boxsack für Profis geeignet ist. Unter dem Reiter „Ratgeber“ findest du deine Antwort dazu.

  • Wo soll ich den Boxsack aufhängen?

Möchtest du rund um den Boxsack trainieren oder planst du einfache Moves und Kombinationen ohne viel Bewegung zu üben? – Auf jeden Fall benötigst du ca. 6m² um ausreichend Platz für alle Kombinationen zu haben. Hast du weniger Platz, dann wäre eine Wandhalterung eine Überlegung wert. Du siehst also, dass es vom Platz abhängt wo du deinen Sack aufhängst.

  • Welcher Boxsack ist für einen Anfänger am besten geeignet?

Dazu habe ich einen Ratgeber-Artikel geschrieben, der dir die meiner Meinung nach die besten Boxsäcke zeigt und du dir einen davon aussuchen kannst. Dazu gehe einfach auf den Reiter „Ratgeber“ und wähle den gewünschten Beitrag – ich bin mir sicher, dass du fündig wirst.

  • Aus welchen Material bestehen Boxsäcke?

Es gibt verschiedene Materialien die verwendet werden. Die gängigsten sind aber Kunststoff, Kunstleder und echtes Leder. Natürliche gibt es auch noch andere Materialien, diese konnte ich aber selber noch nie testen und stelle sie auch deshalb nicht vor.

  • Welchen Boxsack kann man empfehlen?

Ich kann dir nur den von mir gewählten Testsieger empfehlen. Du findest ihn im Reiter „Boxsäcke und Dummies“ oder du klickst einfach hier.

  • Was ist besser Boxsack hängend oder Boxsack stehend?

Ich kann dir nur einen hängenden Boxsack empfehlen. Nach so vielen Jahren im Boxsport würde ich niemals auf einen stehenden ausweichen wollen. Natürlich ist in manchen Situationen ein stehender besser, aber auf Dauer kann nur ein hängender Boxsack punkten.

  • Was ist besser Boxsack oder Boxdummy?

Je nachdem welche Sportart du betreiben möchtest. Im „normalen“ Boxsport wo du viel mit Fäusten und ein wenig mit Kicks arbeitest, kann ich nur einen Boxsack empfehlen. Planst du aber andere Kampfsportarten wie etwa Karate, dann kann ich mir vorstellen dass ein Boxdummy besser ist. Allein aus dem Grund da du hier gezielter Schläge und Tritte lernen kannst.

  • Was ist besser Boxsack oder Punchingball?

Ganz klar für den Boxsport ist beides wichtig. Beginnen sollte man mit dem Boxsack um Ausdauer und Stärke aufzubauen und später dann zum Punchingball greifen um Geschwindigkeit und die oberen Schulter-Muskelpartien zu trainieren. Daher kann man nicht sagen was besser ist, denn beides ist gut fürs Training.

  • Was wird beim boxen alles trainiert?

Ich kann leider nicht sagen welche Muskelpartien trainiert werden, da ich leider kein Sportexperte bzw. Sportarzt bin. Eines kann ich dir aber sagen – am Anfang wirst du bestimmt Muskelkater haben und diese werden sich am ganzen Körper verteilen. Was vielleicht im Boxsport mehr als in anderen Sportarten trainiert wird – sind die Schultern und der Latissimus.

  • Was kann man alles trainieren?

Eigentlich alle Muskeln – jedoch solltest du wissen, dass Boxsport keine Bodybuilder Disziplin ist und dir jetzt nicht die mega Muskeln verschafft sondern eher deine Muskelpartien definiert und stärkt. Du wirst muskulöser wirken und auch mehr Kraft haben – nur glaube ich weniger, dass du wie ein Bodybuilder aussehen wirst.

  • Was ist besonders wichtig wenn ich einen Boxsack kaufen will?

Besonders wichtig sind die Punkte Verarbeitung, Material, Halterung und die Füllung. Das sind für mich die wichtigsten Punkte, wenn es darum geht eine Entscheidung zu fällen um einen Boxsack zu kaufen.

  • Wie effektiv ist Boxsack Training?

Ich finde eines der effektivsten Sportarten überhaupt. Du wirst nicht glauben wie schnell du aus der Puste kommen wirst. Unabhängig davon ob du vorher schon Sport betrieben hast oder nicht – beim Boxsport wirst du an die Grenzen gehen. Eines soll dir aber bewusst sein – du wirst es lieben. Allein das Gefühl nach dem Training. Man fühlt sich besser, freier und zufriedener.

  • Mein Boxsack ist zu laut – woran kann das liegen?

Es kann an mehreren Punkten liegen. Einerseits würde ich mal prüfen welche Füllung sich im Boxsack befindet und ob diese auch deine Schläge ausreichend dämpft. Anschließend kannst du noch die Halterung prüfen – wenn der Boxsack nicht stabil ist, kann es auch zu unangenehmen Geräuschen führen. Abhilfe schafft in den meisten Fällen eine Boxsackfeder.

  • Welche Boxsack-Marke ist gut?

Puh.. da gibt es viele die ich gut finde, aber wenn ich dir eine empfehlen müsste für den Anfang, dann wäre das die Marke bzw. der Hersteller Everlast. Da passt für mich das Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • Wie lange sollte man am Boxsack trainieren?

Einen Richtwert wie lang du am Boxsack trainieren sollst gibt es nicht. Bei uns im Boxstudio dauern die Einheiten jeweils 1h und davon werden 30min zum aufwärmen genutzt. Die restlichen 30min werden für Sparring und am Boxsack genutzt. Ich kann dir das auch so empfehlen – wenn du richtig aufwärmst und dann mit dem Boxen beginnst, dann reicht es wenn du ca. 30-45min am Boxsack trainierst.

  • Wie lange hält ein Boxsack?

Dazu habe ich oben bereits geschrieben, dass du je nach Material deinen Boxsack auch richtig pflegen musst bzw. solltest. Wenn du darauf achtest und den Boxsack nicht unnötig im freien oder dergleichen stehen lässt und dieser auch wenige Nähte hat, dann kannst du eine halbe Ewigkeit damit auskommen. Ich habe zwei Boxsäcke und beide sind bereits ca. 5 Jahre alt. Diese haben zwar schon Abnutzungserscheinungen und einer davon einen kleinen Riss, aber man kann auch heute noch damit trainieren.

  • Boxsack soll nicht schwingen – was hilft?

Eigentlich sollte der Sandsack ein wenig schwingen, denn das gehört dazu. Mit dem Schwingen soll ein realistischer Gegner simuliert werden wodurch du deine Hand-Augen Koordination trainierst. Während der Sandsack schwingt solltest du versuchen dem auszuweichen und neue Schläge zu verteilen. ABER – das Schwingen sollte ja nicht bei jedem Schlag ausarten und dir die Möglichkeit von Speedhits zu nehmen. Mit anderen Worten achte darauf, dass der Sandsack auch ausreichend Gewicht hat und nicht bei jeder mini Reaktion ins schwingen kommt. Andernfalls gibt es auch noch die Möglichkeit eine Boxsackfeder zu verwenden.

  • Wie weit schwingt ein Boxsack?

Wie weit du bereit bist damit zu trainieren. Sollte es zu sehr schwingen, kannst du versuchen den Bocksack mit den Ketten etwas tiefer zu stellen um den Mittelpunkt zu verlegen. Dann sollte er etwas weniger schwingen.

  • Welche Muskeln werden beim Boxsack trainiert?

Wie oben schon erwähnt bin ich kein Arzt, kann dir aber mit Sicherheit sagen, dass nahezu alle Muskelpartien trainiert werden und du bestimmt am ganzen Körper Muskeln aufbauen wirst.

  • Welchen Dübel soll ich für meinen Boxsack verwenden?

Nicht der Dübel ist das Problem, sondern vielmehr die Deckentragkraft. In den meisten Fällen hält der Dübel schon einiges aus, nur die Decke knickt vorher ein und du hast dann ein kleines Loch übern Kopf. Aufgrund der hohen Nachfrage werde ich demnächst einen eigenen Artikel verfassen und dir genau zeigen wie du das am besten lösen kannst bzw. welchen Dübel du wann brauchst.

  • Welche Aufhängung soll ich für meinen Boxsack verwenden?

Auch dazu werde ich einen eigenen Artikel verfassen, da dieses Thema sehr sensibel ist möchte ich dir keine Fehlinformationen geben. Ich bitte dich um ein wenig Geduld.

  • Woher bekomme ich Stoffreste für meinen Boxsack?

Überall dort wo du auch deinen Sandsack her hast. Mit anderen Worten bei Amazon gibt es ein super Angebot und zwar 25kg Stoffreste Füllmaterial um 25€. Da bist du sehr gut aufgehoben und bekommst auch gleich das, was du benötigst.

  • Wozu dient eine Boxsackfeder?

Die Boxsackfeder ist dazu gedacht um das erhöhte Schwingen/Pendeln zu mindern und auch die lauten Schlaggeräusche zu dämpfen. Ob eine notwendig ist oder nicht liegt im Auge des Betrachters. Falls dich das Pendeln stört, wäre es eine Überlegung wert.

  • Welcher Sand kommt in einen Boxsack – oder ist das egal?

Ich würde sagen, dass das vollkommen egal ist solange der Sand auch trocken ist um Schimmel im Sandsack vorzubeugen. Du kannst daher jeden feinen Sand kaufen, der dir beliebt und für dich auch passt.

  • Ab welchen Alter kann man einen Boxsack nutzen?

Hierfür gibt es keine Altersbeschränkung – auch Kinder mit 6 Jahren können schon beginnen mit einem kleinen Boxsack zu trainieren. Ich würde nur aus meiner Einstellung keinen Kind unter 12 Jahren erlauben am Sandsack zu trainieren, da die sich noch in der Wachstumsphase befinden und bei fehlerhaften Schlägen die Gelenke dauerhaft beschädigt werden können.

  • Wie viel Platz brauche ich für meinen Boxsack?

Kommt darauf an wo du den Boxsack befestigen möchtest. Soll er an der Decke hängen und du dich rund um den Boxsack tänzeln möchtest, dann wären mindestens 4m² empfehlenswert – besser 9m² – mehr ist immer besser. Sollte der Sandsack per Wandhalterung an einer Wand aufgehängt werden, reicht ca. die Hälfte – sohin 2m².

Was haltest du davon? – Hast du Fragen, Anregungen oder Wünsche? – Teile Sie mit mir: