Boxdummy

Boxdummy – Der menschliche Körper als Boxsack

Boxdummies sind richtig tolle Trainingsgeräte die als Ergänzung zum Sandsack dienen. Der Grund ist leicht zu erkennen. Möchte man verschiedene Schläge an bestimmten Körperstellen üben, dann eignet sich so ein Boxdummy hervoragend dazu. Leider ist es aber oft so, dass der Sockel am Boden etwas zu breit ist und beim Training in der Nahdistanz sehr stören kann. Ansonsten kann man einem solchen Boxgerät nichts vorwerfen – auch die Ausführungen und Formen werden von den Herstellern sehr gut gewählt.

Bist du jetzt entschlossen einen Boxdummy zu kaufen, dann solltest du sehr auf die Verarbeitung, das mögliche Gewicht und die Größe achten. Den größten Fehler kann man bei der Stabilität und der robusten Verarbeitung machen, bei den anderen Punkten kann man kurze Dauer auch hinweg sehen.

Mit einer exzellenten Verarbeitung und Qualität erhältst du eine super Widerstandsfähigkeit, die dir beim Training zu gute kommen kann. Um zu sehen wie so ein Training aussieht, habe dir ein kleines Beispielvideo am Ende dieser Seite angefügt.

Was ist ein Boxdummy?

Es ist eine Art Ausführung eines Boxsackes bei dem der menschliche Körper simuliert werden soll. Dabei wird eine Abbildung (meist ohne Armen und Hände) hergenommen und auf einen Sockel angebracht. Der Vorteil im Vergleich zum ähnlichen stehenden Boxsack liegt in der Präzisierung des Schlages. Man kann im vorhinein definierte Körperstellen als Ziele wählen und damit seine Präzision immens steigern.

Wofür benötigt man einen Boxdummy?

Er wird wie oben beschrieben, dazu verwendet um die Präzision und das Gefühl für das Boxen am menschlichen Körper zu verbessern. Meines Erachtens würde ich einen Boxdummy niemals einen echten Hänge-Boxsack vorziehen und auch niemals einzeln ohne Boxsack kaufen, denn die Kombination macht es aus. Ein Boxdummy wird mehr als Ergänzung zum eigentlichen Training verwendet.

Was gibt es für Ausführungen von Boxdummies?

Es wird unterschieden zwischen allgemeinen Standboxsäcken und Boxdummies. Die allgemeine Standboxsäcke haben nicht die Form eines menschlichen Körpers sondern vielmehr eines Zylinders. Welche Vor- und Nachteile es beim Standboxsack kannst du hier lesen. Beim menschenähnlichen Boxsack wiederrum ist der Aufbau identisch bis auf die Schlagfläche. Hierbei wird oft eine Silikon/Kunststoff Puppe verwendet.

Welche Eigenschaften sollte eine guter Boxdummy mit sich bringen?

Wie auch bei allen Boxsäcken spielt auch hier die Verarbeitung, das Material und das Füllmaterial eine Rolle. Darüber hinaus ist bei einem solchen Standboxsack auch der Sockel, sein Füllvermögen, und die Stabilität ein sehr wichtiges Kriterium. Insbesondere bei zu starken Schlägen kann es zum kippen führen, was auf Dauer gesehen keinen Spaß macht. Weiters gibt es noch Kriterien die eher subjektiv sind und an jeden Menschen angepasst werden müssen. Dazu gehören die Größe und das Gewicht. Du siehst, dass mehrere Eigenschaften erfüllt sein müssen um einen guten Boxdummy auszumachen – welcher nun für dich ein guter Boxdummy ist musst du selber entscheiden.

Welche Hersteller gibt es?

Hier gibt es eine Menge Marken, aber wenige Hersteller. Dazu gehören untern anderem Bob, Punchline, Finnlo usw. Möchtest du dich zu den einzelnen Marken und Herstellern informieren, dann kannst du oben unter dem Reiter „Marken“ deinen Hersteller wählen. Auf den einzelnen Seiten erkläre ich dir mehr dazu.

Gibt es unter den Boxdummies auch Ferraris?

Da beim Boxdummy keine so große Konkurrenz wie bei den Boxsäcken ist, gibt es auch keine allzu große Auswahl. Daher gibt es meiner Meinung nach einen Boxdummy-Ferrari, der von mehreren Verkäufern unter der eignen Marke vertrieben wird. Welcher das ist wird dir auch sehr schnell bewusst, da es nur einen wirklichen Boxdummy auf Amazon gibt. Zusätzlich habe ich dir, wie auch oben schon erwähnt, ein kleines Video zu dem Boxdummy angeführt.

Wie viel sollte man für eine guten Boxdummy ausgeben?

Boxdummies haben ihren Preis und sind mit Abstand die teuersten „Boxsäcke“. Für einen guten Boxdummy wirst du schon an die 400-500€ zahlen müssen. Viel günstiger werden sie auch nicht, denn das Einstiegsmodell fängst bei ca. 250€ an – daher empfehle ich im Anfängersport eher den hängenden oder stehenden Boxsack.

Sind Boxdummies empfehlenswert für Anfänger?

Ich kann dir einen Boxdummy auf keinen Fall empfehlen. Meines Erachtens sind diese einfach zu teuer und für den Einstieg überhaupt nicht geeignet. Ein Boxdummy ist vielmehr als Trainigsergänzung anzusehen, wo du dann deine Präzision trainierst. Vielmehr würde ich dir raten an einem günstigen Boxsack zu beginnen und erstmal reinschnuppern, ob dir der Sport überhaupt gefällt. Viele investieren unsummen in das Equipment und bemerken erst später, wenn schon alles bezahlt und benutzt wurde, dass dieser Sport einfach nichts ist. Man muss auch dazu sagen, dass man den Sport lieben und mögen muss um auch erfolgreich zu werden. Musst du dich jedes mal zum Boxen zwingen, dann rate ich dir lieber einen anderen Sport zu wählen. Mit diesen Informationen solltest du dir einen Boxsack kaufen können.

Vor- und Nachteile eines Boxdummies:

[row][col class=“col-sm-6″][alert style=“success“]Vorteile:

  • Gewicht über die Füllung regulierbar
  • Platz frei wählbar / kann auch transportiert werden
  • Benötigt wenig Trainingsfläche
  • Für mehrer Sportarten geeignet
  • Trainiert Präzision und Schlagkraft

[/alert][/col][col class=“col-sm-6″][alert style=“danger“]Nachteile:

  • Sehr sehr teueres Spielzeug
  • Für Anfänger nicht geeignet
  • Man kann keine große Auswahlmöglichkeit und ist an einen großen Hersteller gebunden

 

[/alert][/col][/row]

Produktempfehlung: Der Boxdummy, den jeder hat